Persönlichkeiten


G. A. Bürger

Gottfried August Bürger (verändert nach: G. Häntzschel, 1988)
Der Autor und Dichter Gottfried August Bürger (1747-1794), bekannt geworden vor allem durch die Werke "Münchhausen" und "Lenore", verbrachte einige Lebensjahre im Gartetal. Im Anschluss an sein Jura-Studium in Göttingen bekleidete er von 1772-1784 die Position des Gerichtshalters (Amtmann) in dem von Uslarschen Gericht Altengleichen mit Sitz in Gelliehausen. 1774 zog er von Gelliehausen in das benachbarte Niedeck und gerät in freundschaftliche Beziehungen zu der Familie des dortigen Amtmanns Johann Carl Leonhart. Am 22.11.1774 heiratet er Dorothea Marianne Leonhart, obwohl er sich gleichzeitig zu ihrer Schwester Auguste (von Bürger Molly genannt) hingezogen fühlt. Ein Jahr später zieht das Ehepaar nach Wöllmarshausen. 1776 wird deutlich, dass Bürger zunehmend unter seiner Tätigkeit als Amtmann leidet, er schreibt erste Liebesgedichte an Molly. Von 1780-1784 pachtet er das Gut Appenrode. Doch auch in dieser Funktion findet er keine Erfüllung. Gottfried August Bürger sieht sich konfrontiert mit Schulden und Schwierigkeiten bei der Landwirtschaft. Hinzu treten gesundheitliche Probleme. Zusätzlich muss er sich 1783 Angriffen der Familie von Uslar gegen seine Amtstätigkeit erwehren. Obwohl die Regierung in Hannover in diesem Verfahren zu Bürgers Gunsten entscheidet, gibt er wenig später seine Amtmannsstelle auf. Am 30.07.1784 stirbt seine Ehefrau Dorothea an den Folgen der Geburt einer Tochter, die die Mutter nur kurz überlebt. 1784 schließlich verlässt Bürger das obere Gartetal Richtung Göttingen, wo er zunächst eine Stelle als Privatdozent, später als außerordentlicher Professor, an der Universität antritt. Doch das Schicksal meint es auch weiterhin nicht gut mit ihm. Am 09.01.1786 stirbt auch seine geliebte Molly, die er erst ein Jahr zuvor geheiratet hatte, bei der Geburt eines Kindes. 1790 heiratet er Elise Hahn. Die Ehe hält nur zwei Jahre. Die von Schiller 1791 anonym veröffentlichte Kritik an seinen Gedichten trifft Bürger schwer und irritiert ihn. Bürger stirbt am 08.06.1794 im Alter von 46 Jahren.[zurück zum Seitenanfang]

zurück ins Gartetal

zurück zur Hauptseite